Mental Health - Mentale Gesundheit

 

„Unter Mental Health versteht man den Zustand des Wohlbefindens in dem eine Person ihre Fähigkeiten ausschöpfen, die normalen Lebensbelastungen bewältigen und produktiv arbeiten kann“.

Konkreter bedeutet dies, dass Du Deinen Alltag so gestaltest, dass Du eine positive Grundhaltung hast und Deine persönlichen Stärken ausleben und weiter stärken kannst.

Du verstehst immer noch nur Bahnhof?! Keine Sorge!

Wenn Du auf Dich und Deine aktuelle Situation schaust kannst Du dann sagen, dass Du glücklich und zufrieden bist? Oder weisst Du das gar nicht so recht, weil du eh immer nur auf das schaust was gerade nicht so gut läuft?

Wir alle müssen sind immer und immer wieder in der Situation, in welcher negative Dinge passieren. Schlechte Stimmung vorprogrammiert. Was kannst Du also tun um aus diesem negativen Strudel rauszufinden und Dich endlich wieder auf das Schöne zu konzentrieren?

Wir haben Dir hier mal ein paar Tipps rausgesucht:

Was machst Du morgens als erstes nach dem Aufwachen? Drückst Du womöglich ganz oft die Snooze Taste oder scrollst Du Dich erstmal durch alle Deine Chats und schaust erstmal bei Social Media wer was neu hochgeladen hast? Versuch dies zu ändern. Denn Dein Morgen gehört nur Dir. So wie Du morgens aufstehst, so wird auch Dein Tag verlaufen. Sicherlich hast Du den Spruch „ich bin heute mit dem falschen Fuß aufgestanden“ schonmal gehört.

Wenn Du Dich morgens allerdings nur 3-5 Minuten mit positiven Dingen beschäftigst, ist Deine Laune und Deine Grundhaltung wird sich immer weiter ins positive bewegen. Unser Vorschlag: nimm Dir ein leeres Heft und schreib dir jeden Morgen (noch bevor Du aufs Handy schaust und scrollst) mindestens eine Sache auf für die Du dankbar bist und mindestens eine Sache auf die Du stolz bist. Am Anfang wird es Dir vielleicht etwas schwer fallen, aber nach einiger Übung wirst Du aus dem Schreiben gar nicht mehr rauskommen.

Und: so wie Du am Abend schlafen gehst, so wachst Du morgens auch auf. So wie am Morgen ist es auch am Abend super wichtig, dass Handy einfach mal wegzulegen. Im ersten Moment wirklich nicht so leicht, aber je mehr Übung desto besser wird es! Leg also Abends vor dem Schlafen das Handy weg und schreib Dir in Dein Heft Abends auf was der schönste Moment des Tages war, was Du heute dazugelernt hast und was Du am nächsten Tag besser machen möchtest. Du hast Schwierigkeiten beim Einschlafen? Versuch doch mal abends ein bisschen zu lesen, 5-10 Minuten reichen da schon. Oder hör ein bisschen Hörbuch. Oder Du hörst beruhigende Musik. Ganz egal was, alles wird sich positiv auswirken.

 

Wenn Du schon Profi bist, beziehungsweise vor hast eine*r zu werden:

Sag Dir mindestens 1x am Tag in den Spiegel was Du besonders an Dir magst.

 

Eine Sache noch: all das dauert seine Zeit. Und jede*r von uns muss eigene Routinen entwickeln, die wirklich passend sind. Die Arbeit an der eigenen Mentalen Gesundheit geht übrigens ein Leben lang.

Und das ist auch gut so :)